ReachX Blog

Google AdWords – Ein Update

    Inhaltsverzeichnis:

Google AdWords – Ein Update

Seit Monaten hat Google es angekündigt und genauso lange wartet die Marketingwelt schon darauf: das neue Google AdWords-Update! Und wer hätte das gedacht: Mittlerweile ist das Update des Online-Marketing-Tools tatsächlich für alle Nutzer verfügbar und zugänglich, nachdem die langwierige Beta-Testphase endgültig abgeschlossen ist. Dieser Artikel soll Ihnen nun dabei behilflich sein, die neuesten Funktionen von AdWords richtig und effektiv einzusetzen. Denn Google hat sich für Sie wirklich so einiges einfallen lassen, gerade was das User Interface, die Möglichkeiten des Targetings und die Reports betrifft.

Mit dem neuen AdWords-Update werden fortan mehr Datenmengen als je zuvor in das PPC-Tool eingebunden, wobei Google schon nahe an das Level von den Datengiganten Facebook und Twitter kommt.

Gleichzeitig soll dieser Artikel Ihnen auch die Angst vor dem neuen Update nehmen. Es ist völlig normal, dass Neuerungen innerhalb einer Software oder einer Plattform oftmals auf Widerstand stoßen. Schließlich muss man sich längst eingespielte und angepasste Nutzungsmuster abgewöhnen und sich auf neue Variationen, Funktionen und visuelle Herausforderungen einspielen, ohne dabei die geliebten Einstellungen der Vorgängerversion zu verlieren. Auch bei dem neuen Update von Google AdWords ist das so: die Reiterstruktur und die Navigation wurde neu angepasst. Die Features finden sich fortan an anderen Plätzen, manche Metrik wurde neu ausgerichtet und verändert und es fällt auf den ersten Blick vielleicht leichter, sich in den vielen Veränderungen zu verlieren, als sich die Mühe zu machen, sich auf die neue Version vollends einzustellen.

Doch dieser Artikel sollte Sie beruhigen: finden Sie sich mit den neuen Funktionen zurecht, werden Sie merken, dass sich das lange Warten auf die neue AdWords-Version mehr als gelohnt hat! Die vielfach angekündigten Verbesserungen halten tatsächlich ihre Versprechen und heben die Funktionalität von AdWords auf ein neues Level. Noch nie zuvor konnten Sie Ihr Targeting so präzise und spezifisch gestalten, ohne dabei das Maß an Komplexität nicht unnötig in die Höhe zu treiben. Wie AdWords das gelingt und welche Funktionen sich als wahre „Gamechanger“ entpuppen können, finden Sie im folgenden Artikel.

Alles neu: Die Navigation

Bevor wir Sie jedoch auf die neuen, großartigen Funktionen hinweisen werden, wollen wir Ihnen einige hilfreiche Tipps geben, wie Sie die erste Hürde der neuen Anordnung der Reiter, Funktionen, Tools und das allgemein stark veränderte Design von Google AdWords erfolgreich und ohne Nervenzusammenbruch meistern können. Sie denken, dass Sie ohne diese Tipps zurechtkommen? Täuschen Sie sich da mal lieber nicht.

Die Navigation ist das A und O eines jeden Tools und Sie wollen doch mit Sicherheit nicht eine der brillanten neuen Funktionen übersehen oder? Ich denke, dass Sie die Antwort darauf kennen. Grundsätzlich sollte dazu gesagt werden, dass es durchaus große Unterschiede in der Usability, der User Experience sowie der Funktionalität im Vergleich zum alten User Interface von Google AdWords gibt. Doch dazu kann ich Ihnen auch sagen: Es werden sich unter Ihnen Leser befinden, die das neue Interface absolut lieben und verehren werden, während es zugleich auch Leser geben wird, die es verabscheuen und sofort gegen das alte Design von AdWords umtauschen wollen. So ist das nun mal bei Veränderungen.

Was dagegen hilft? Natürlich das detaillierte Auseinandersetzen mit der neuen Anordnung der Tools, eine gewisse Portion Geduld, die Ihnen die Eingewöhnungszeit erleichtert sowie dieser Artikel, den Sie unbedingt weiterhin lesen sollten.

Dann wollen wir mal, lassen Sie Sich doch von diesem Artikel durch einige Merkmale des neuen Designs führen! Eine Auffälligkeit des neuen Designs ist das sog. „Manager Account Dashboard“. Dieses Dashboard ist vereinfacht gesagt so etwas wie Ihre Sekretärin. Es stellt eine Übersicht über alle nötigen Daten und Informationen Ihrer jeweiligen Accounts in AdWords bereit, strukturiert diese für Sie und ist dabei flexibel anpassbar, was Ihnen die Möglichkeit gibt, diverse Kategorien im Bereich Performance zu priorisieren. Zudem können Sie mit dem „Manager Account Dashboard“ die für Sie wichtigsten Daten auch problemlos und schnell exportieren, was Ihnen in der Regel das Leben zusätzlich erleichtern sollte.

Diese Dashboards bieten Ihnen also detaillierte Performance Analysen genau nach Ihrem Geschmack, Sie entscheiden letztlich, nach welchen Kategorien dieses Dashboard aufgebaut werden soll. Dabei integriert Google AdWords in diese Dashboards auch dynamische Ansichten. So erhalten Sie detaillierte Einblicke in die Performance Ihrer aktuell geschalteten Kampagnen und Anzeigen. Diese Funktion klingt nicht nur gut, Sie spart Ihnen auch eine Menge Zeit und Arbeit, da diese Form der Analyse bisher von Ihnen erledigt werden musste!

Eine weitere Neuerung ist das Ende der Benachrichtigungen. Jetzt mal ehrlich: Wer von Ihnen freute sich über die endlosen Hinweise, Tipps und Tricks von Google AdWords, insbesondere wenn Sie Ihre Einstellungen längst gefunden hatten und bereits eine Menge Erfahrung mit dem Tool hatten? AdWords war sich der Benachrichtigungen wohl selber leid, denn statt der Benachrichtigungen wurde nun die Funktion „Opportunities“ integriert. Im Dashboard „Opportunities“ finden Sie auch Tipps und Tricks, nur nicht in der aufdringlichen und nervigen Form der Benachrichtigungen. Stattdessen bietet „Opportunities“ ein übersichtliches und cleveres Dashboard, das Sie alle Ihre bisher ungenutzten Verbesserungspotenziale im Auge behalten lässt und dafür sorgt, dass Sie diese nicht vergessen.

Zudem liefert die neue AdWord-Funktion eine Art Anleitung mit, die Ihnen dabei helfen kann, die angestrebten Verbesserungen in Ihre aktuellen Konfigurationen und Einstellungen zu implementieren.

Eine Neuerung, die visuell etwas – naja – nennen wir es mal ungewöhnlich umgesetzt worden ist, ist die Menüübersicht. Diese finden Sie fortan in Form von drei, simplen, weißen und vertikal ausgerichteten Punkten. Was auf den ersten Blick aussieht wie ein visueller Effekt, der keinesfalls von größerem Nutzen sein könnte, birgt in Wahrheit jedoch all die Tools, die Sie über die Jahre lieben gelernt haben bzw. in der nahen Zukunft lieben lernen werden. Denn hier befinden Sich die Anwendungen um den Google Keyword Planner, den negative Keyword Lists, die Hinweise zu den Conversions oder auch Googley Analytics, sowie viele mehr!
Selbstverständlich wollte Ihnen ein modernes Tool wie Google AdWords auch die Individualisierungs- und Anpassungsmöglichkeiten nicht verwehren. So können Sie bspw. Dashboards auch auf eigene Faust kreieren und gestalten.

Sie entscheiden, welche Daten integriert werden und worauf der Fokus der Analyse gerichtet werden soll. Somit erhalten Sie einerseits volle Kontrolle über Ihre AdWords Aktivitäten, andererseits können Sie mit enormen Datenmengen herumspielen und sich diese visualisieren lassen, die Sie bereits seit Jahren interessiert hätten. Das zeigt nicht nur, dass Sie Zeit einsparen können und endlich die Daten sehen, die Sie wirklich sehen wollen, sondern auch, dass es durchaus Wert ist, sich an die neuen Veränderungen und Funktionen von AdWords anzupassen.

Und genau mit diesen Funktionen wollen wir uns nun beschäftigen, indem wir Ihnen drei „Gamechanger“ des neuen Updates vorstellen, die Sie und Ihre Marketingaktivitäten im World Wide Web auf ein völlig neues Level heben können.

Gamechanger Nummer 1: Der Audience Manage

Ob Sie es glauben oder nicht. Google hat in seinem neuen Update ein ganzes Segment der Audience bzw. Ihren Zielgruppen gewidmet! Sie lesen richtig: ein ganzes Segment! Und nein, es handelt sich hier nicht um Facebook oder Twitter, bei denen Funktionen wie diese schon seit geraumer Zeit gang und gäbe sind. Es handelt sich tatsächlich um Ihr Tool, um Ihr geliebtes Google AdWords!
Mit der Funktion des Audience Managers erhalten Sie fortan völlig neue Möglichkeiten des Targetings. Lassen Sie sich doch mal Keywords auf der Basis Ihrer Besucher und Ihrer Zielgruppen generieren, anstatt diese in wochenlanger und aufwändiger Recherchearbeit selbst ausfindig machen zu müssen!

Im Audience Manager erhalten Sie außerdem wertvolle und höchst informative Einblicke: Wer sind Ihre Website-Besucher? Wer sind Ihre App-User? Wer sind Ihre YouTube-User? All das bringt der Audience Manager für Sie in Erfahrung. Dabei kann er sogar für Sie erste „Kundenlisten“ entwerfen oder von Ihnen eingespeiste Listen in seine Arbeit miteinbeziehen. Selbstverständlich lässt sich Google auch im Audience Manager nicht lumpen und stattet Sie auch hier mit reichlich Individualisierungsmöglichkeiten aus, indem Sie bspw. eigene Filter für die Audience Analysen entwerfen und integrieren können.

Gamechanger Nummer 2: Bewerben Sie fortan Ihre AdExtensions!

AdExtension? Was ist das denn? Tja, wer diese Frage nicht beantworten kann, sollte sich schleunigst auf die Recherche begeben, denn AdExtensions sind mittlerweile ein wertvolles und nahezu unverzichtbares Tool für viele Unternehmer. Mit dieser Funktion besitzen Sie fortan die Möglichkeit, noch deutlicher und spezifischer auf werbebasierte Angebote Ihrer Anzeigen hinzuweisen. Das heißt: Sollten Sie innerhalb Ihrer geschalteten Anzeige oder Kampagne Produkte haben, die sich gut in Rabattaktionen oder Sales integrieren lassen, sind AdExtensions für Sie wie geschaffen. Denn in Kombination mit den AdExtensions des Google AdWord Updates können Sie nun innerhalb einer Anzeige gleich mehrere Produkte und Angebote bewerben!

Falls Sie jetzt an die Click-through-Rate denken: Ja, auch diese wird dadurch selbstverständlich erhöht und positiv beeinflusst! Mit der AdExtensions-Funktion des neuen Updates haben Sie vielerlei Möglichkeiten, Ihre AdExtension anzupassen. Dazu gehören Sitelink Extensions, Call Extensions, Message Extensions, Price Extensions, App Extensions und viele mehr. Um jedoch Ihre Anzeige doppelt bewerben zu können, brauch Sie die Funktion Promotion Extension.

Haben Sie diese Funktion erst einmal ausgewählt, taucht ein breit gefächertes Funktionsspektrum vor Ihren Augen auf, das viel einfacher zu nutzen ist, als von Vielen zunächst befürchtet. Zuerst wählen Sie den Anlass: Hierbei reichen die Auswahlmöglichkeiten von klassischen Feiertagen wie Weihnachten, Ostern, Halloween, dem Muttertag oder dem Valentinstag über Neujahr bis hin zu den modernen Online-Trends wie dem Black Friday oder dem Cyber Monday. Nach dem Anlass spezifizieren Sie noch die Sprache, die Währung des Angebots, die dazugehörige URL sowie das Start- und Enddatum der Aktion. Bevor Sie die AdExtension nun finalisieren und der Öffentlichkeit zugänglich machen, haben Sie im neuen Update auch noch die Gelegenheit, sich der implementierten Vorschau zu bedienen, die Ihnen Ihre AdExtension genauso anzeigt, wie Sie später Ihre Besucher sehen werden!

Gamechanger Nummer 3: Das demographische Targeting

Ja, Sie haben erneut richtig gelesen. Demographisches Targeting? Das können doch nur die Facebook und Twitter? Tja, was soll ich Ihnen sagen. Fortan kann das auch Google AdWords! AdWords bietet Ihnen fortan die Möglichkeit, demographische Faktoren wie das Alter Ihrer Nutzer, deren Geschlecht oder deren elterlichen Status für Ihre Anzeigen und deren Generierung zu nutzen. Wenn Sie nun sagen, dass Sie diese Funktion gar nicht unbedingt bräuchten, dann lassen Sie sich im Folgenden gerne von den Vorzügen des neuen Tools überzeugen. Denn demographisch basiertes Targeting beeinflusst die Arbeit eines jeden Marketers mehr, als er es wahrscheinlich zugeben möchte. Schließlich können Sie anhand solcher Daten Ihre Anzeigen auf verschiedene Gruppen anpassen, sie mit verschiedenen und angepassten Preisen und Angeboten locken und sich somit letzten Endes auch von der Konkurrenz abheben bzw. differenzieren.
Gerade im Zusammenhang mit größeren Verkaufevents wie dem Black Friday oder dem Cyber Monday sowie im Rahmen von den großen Verkaufsferien um Weihnachten und Ostern können Sie diese Informationen (so schlimm sich das anhören mag, aber vor allem in Bezug auf die Eltern) perfekt einsetzen, um Ihre Effektivität zu erhöhen.

Diese drei Gamechanger bilden also das Zentrum und die goldene Mitte des neuen AdWords Updates. Doch hören Sie nun nicht auf zu lesen, denn es sind noch viele weitere hilfreiche Updates auf dem Weg!
Dazu gehören:

  • Die Landingpage Performance: wie der Name schon verrät, werden Ihnen hierbei Daten zur Verfügung gestellt, die eine effektive Analyse und Erfolgskontrolle für Ihre Landingpages möglich macht.
  •  Zugeschnittene Zielgruppen: Ergänzend zum demographischen Targeting will AdWords auch noch die Performance oder Geschäftsziele als weitere Faktoren miteinbeziehen.
  • Bessere Zuordnung: Dies betrifft in erster Linie die Conversion und die damit zusammenhängenden Informationen. Google will seinen AdWords-Nutzern damit eine bessere und übersichtlichere Darstellung dieser Informationen ermöglichen.
  • Und schließlich noch was für die Händler, das sog. Store Sales Management: Hierdurch können Sie fortan Ihre Transaktionen im Geschäft in AdWords exportieren und mit den vielfältigen Funktionen Ihres neuen Lieblingstools verknüpfen.

Damit wären die wichtigsten Informationen zum neuen Update tatsächlich preis gegeben! Alles in allem sei Ihnen gesagt: Geben Sie dem Update eine faire Chance, auch wenn Sie das alte AdWords-Design und seine Funktionen bereits liebgewonnen hatten. Natürlich ist das neue User Interface mit all seinen neuen Facetten gewöhnungsbedürftig, aber nun haben Sie ja diesen Artikel als Hilfsmittel an der Hand. Damit sollten Sie schneller und besser mit AdWords zurechtkommen, als Sie sich vielleicht zunächst denken. Also: viel Spaß mit dem neuen Update!

Bilquelle: photonphoto / 123RF Standard-Bild

Über den Autor

Sascha Behmueller

sascha-behmueller

Produkt- und Online-Markting Experte

Sascha Behmüller ist der Experte für Conversion Rate Optimierung und PPC-Maßnahmen bei der ReachX GmbH. Seit April 2017 ist er Geschäftsführer und zuständig für die Leitung unserer Agentur. Zuvor hat er knapp 10 Jahre Berufserfahrung als Produkt- und Online Marketing Manager in Unternehmen wie Vodafone, Deutsche Telekom und 1&1, sowie Gazprom Energy gesammelt. In dieser Zeit hat er es sich zur Aufgabe gemacht, den Kunden in den Mittelpunkt seiner Arbeit zu stellen, sei es in der Produktentwicklung oder in der Online-Ansprache. Mit Conversion-Rate-Optimierung setzt er sich seit mehreren Jahren auseinander und ist für seine Kunden stets auf der Suche nach den neuesten Erkenntnissen aus dem Bereich der CRO. Im Blog berichtet Sascha auch über Themen wie Google Analytics, AdWords und den Google Tag Manager, da diese für ihn sehr wichtige Tools zur Conversionoptimierung darstellen.

Folgen Sie Sascha Behmueller auf den folgenden Portalen